Mittwoch, 27. Mai 2009

Ad-Busting: Wie man Werbelügen in Wahrheiten verwandelt


Ad-Busting Aktion in Osnabrück gefunden bei rebelart.net: Bin eben auf diese herrliche Aktion gestoßen. Beim Ad-Busting geht es darum Werbeplakate die man auf der Straße findet und für dreißte Lügen hält, so umzugestalten, dass die Wahrheit deutlich wird. Das Plakat sollte dabei möglichst geringfügig verändert werden, damit es immer noch aussieht wie ein Original.

Die Aktion fand nachts vom 19. auf den 20.05 statt und es wurden mehrer Plakate der Osnabrücker Stadtwerke verfremdet.

Hier die Erklärung der anonymen Verantwortlichen zur Aktion in Osnabrück, die bei rebelart per eMail einging:

"Damit wollen wir auf die aktuelle Politik der Stadtwerke und damit der Stadt Osnabrück aufmerksam machen. Entgegen der Überschrift “umweltschoner” beteiligen sich die Stadtwerke an zwei Kohlekraftwerksneubauten (Lünen und Hamm), die auf Jahrzehnte hin ein Modell fortsetzten, das bereits katastrophale Folgen hat und diese in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch im ein Vielfaches ansteigen lassen werden. Anstatt in regenerative Energie zu investieren handeln Stadtwerke und Stadt Osnabrück damit unverantwortlich gegenüber den jüngeren und zukünftigen Generationen, die “auch morgen hier” und anderswo auf der Welt “zu hause sind”.

Kommentare:

  1. Die Idee finde ich wirklich gut. Das dürfte aber leider unter sachbeschädigung laufen und deshalb ziemlich gefährlich sein, wenn man beim "verschönern" von solchen Plakaten erwischt wird.

    MfG

    AntwortenLöschen
  2. also illegal ist es. deshalb haben die´s auch in einer nacht und nebelaktion gemacht

    AntwortenLöschen