Mittwoch, 21. Oktober 2009

Träumen Sie noch oder wissen Sie schon?

Video: Träumen Sie noch oder wissen Sie schon? - Ein Vortrag von Andreas Clauss

Der beste Weg aus der Krise ist es, die Politiker ihrer Verantwortung zu entziehen, indem wir ihnen die Legitimationsgrundlage nehmen und stattdessen eigenverantwortlich handeln.
Stimmen sind nicht zum gezählt werden da, sondern zum gehört werden!
Politiker sind keine Repräsentanten des Volkes. Ein Bundestagsabgeordneter ist dem Gesetz nach nur seinem Gewissen gegenüber verantwortlich und sein Gewissen ist das finanzielle Ruhekissen. Es macht keinen Unterschied welche Ideologien die Parteien prädigen, denn der Handlungsspielraum der Politik ist höchst beschränkt. Gerademal 3-4% des Haushaltes der Bundesrepublik steht zur freien Verfügung, der Rest sind Schulden und fest verplante Ausgaben. Politik unterliegt der Knechtschaft durch die Finanzindustrie. Allein die Milliarden-Rettungspakete für Banken beweisen es schon.
Der Kapitalismus ist die Religion des 21. Jahrhunderts und ihr Gott heißt Geld!
Wie Andreas Clauss, der selbst Jahre lang in der Finanzbranche tätig war, in seinem Vortrag richtig sagt, zielt dieser Industriezweig der Finanzdienstleistungen einzig und allein auf eine Umverteilung der Vermägen von Unten nach Oben ab. Die ganze Perversion dieses Systems der angeblich sozialen Marktwirtschaft, welches vortäuscht die Armut zu bekämpfen, die es selbst verursacht, wird in seinem Vortrag deutlich. Erhalten wird dieses System durch Erziehung und die Massenverblödungsmaschienerie Fernsehen. Die Schulen formen uns zu staatstreuen Gutbürgern und teilen uns in Pöbel (Hauptschüler) und Eliten (Abiturienten) ein, während uns die Massenmedien zu Konsumzombies machen wollen.
Zurzeit sind die Menschen der Wirtschaft dienlich. Was wir brauchen, ist eine Wirtschaft, die den Menschen dienlich ist.
Es liegt nun an uns allen, aus diesem System auszusteigen und eine autarke, regionalwirtschaftliche Solidargemeinschaft zu bilden, in der dann wirklich alle Menschen, unabhängig von ihrem sozialen, kulturellen oder religiösen Status, die Chance auf eine freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit haben!

"Autarkie heißt für uns, sich soweit unabhängig zu machen, dass wir in der Lage sind, jeden Machtanspruch, der gegen uns erhoben wird, ignorieren zu können. Ökonomische sowie spirituelle Unabhängigkeit sind die solide Basis, sind gleichzeitig Ziel und Voraussetzung aller anderen Eigenschaften, die zu unserer Entwicklung beitragen. Deswegen werden wir alle Handlungen, Überlegungen etc. darauf prüfen, ob sie zu einem mehr an Autarkie führen.
Dies ist unser Gradmesser für Erfolg.

Das einzige was ich Andreas Clauss vorwerfen kann, ist, dass er anscheinend nicht weiß, dass genau diese die Grundprinzipien von Anarchie sind und eben nicht die landläufige Meinung "jeder macht, was er will" ;-)
Anarchie ist der gelebte, kategorische Imperativ wie ihn Kant formuliert hat: "Handle so, dass die Maxime deines Handels zugleich allgemeingültiges Gesetz sein könnte!"

Kommentare:

  1. Das mit dem CO2 kann er aber nicht ehrlich so gemeint haben, oder? Ich mein klar, dass mit dem Handel Schindluder getrieben wird kann ich mir schon vorstellen, dass CO2 aber für die Klimaerwärmung definitiv mitverantwortlich ist, das ist doch schon längst bewiesen. Oder warum tauen uns die Pole auf? Ansonsten fand ich den Vortrag sehr gut und lehrreich. Das mit dem CO2 hinterlässt aber irgendwie einen faden Beigeschmack.

    AntwortenLöschen
  2. dass CO2 an der Klimaerwärmung schuld sei, ist durchaus nicht bewiesen. es gibt zahlreiche sonnenforscher die berechtigte zweifel an dieser theorie hegen und die klimaerwärmung mit der aktivität der sonne in verbindung sehen. ausserdem solltest du bedenken, dass der CO2 Anteil in der Luft gerademal 0,03% beträgt und der von Menschen verursachte anteil nur 0,0015%! dazu kommt, dass CO2 so schwer ist, dass es garnicht oben in der Ozonschicht rumschwebt, wo die sonnenstrahlen auf die erde zurückrefelktiert werden, sondern sich die meiste zeit in unmittelbarer bodennähe befindet. auch gab es ganz ohne menschen schon wesentlich wärmere und wesentlich kältere zeiten auf der erde.
    also für mich sind das tatsachen genug, um ernsthafte zweifel an der menschlichen schuld für die klimaerwärmung zu hegen...

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde ein gut zusammen gefasster und auf den Punkt gebrachter Artikel von dir. Das beste fand ich war jene Äusserung:"...Stimmen sind nicht zum gezählt werden da, sondern zum gehört werden!.."
    Zurück zur Antike und der "wahren" griechischen Demokratie? Ups. Ich glaube die hat sich auch nicht ganz so bewährt. Leider habe ich und denke ich gibt es auch im Augenblick kein "Heilmittel" für die richtige "Demokratie". Wobei es einige Länder doch immer wieder schaffen einen zumindest begehbaren Weg uns vor zu "erleben". Dabei denke ich vor allem an die Nordeuropäischen Staaten und zum Teil sogar an die kleine Schweiz. Wobei da natürlich man sich über die "gebriesene" Neutralität gar nicht unterhalten sollte. Aber gewisse gute bis sehr gute Ansätze, gerade im politischen und auch sozialem Bereich sind da ganz deutlich zu erkennen. Was aber wichtiger ist, für die betreffenden "Menschen" und Wähler da auch zu spüren. ;-)

    Wünsche dir noch weiterhin viel Spass bei deinen Artikeln, sowie den entsprechenden Analysen hier. ;-)


    rolf

    AntwortenLöschen